Mandela-Enkel schwärmt für deutschen Fußball

+
Der Südafrikaner Kweku Mandela, Enkel des südafrikanischen Freiheitskämpfers und späteren Staatspräsidenten Nelson Mandela,ist ein großer Fan deutschen Fußballs. Foto: Patrick Seeger

Rust - Der Südafrikaner Kweku Mandela (29) hat von seinem Großvater Nelson Mandela die Liebe zum Fußball geerbt.

"Mein Opa hat mir immer vorgeschwärmt, wie schön Fußball ist und wie toll Deutschland spielt. Er hat mich mit dieser Leidenschaft angesteckt", sagte er der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag im Europa-Park in Rust bei Freiburg. "Ich verfolge die deutschen Mannschaften seither mit großer Sympathie, bin seit mehr als 15 Jahren ein Fan von Borussia Mönchengladbach." Zudem trage er den Fanschal des FC St. Pauli, weil sich dieser Verein gegen Rassismus engagiere.

Kweku Mandela ist Enkel des südafrikanischen Freiheitskämpfers und späteren Staatspräsidenten Nelson Mandela (1918-2013). Er arbeitet in Südafrika als Filmproduzent und engagiert sich für das UN-Kinderhilfswerk Unicef. In Rust startete er gemeinsam mit Unicef- Botschafterin Sabine Christiansen ein Hilfsprojekt für Südafrika, Somalia und den Südsudan. Ziel ist, Bewohner von Armenvierteln dort mit sauberem Wasser zu versorgen und sie damit vor Krankheiten und Seuchen zu schützen. Finanziert wird das Projekt durch Spenden.

dpa

Kweku Mandela auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.