Rockstar verrät Geheimnis

Entschuldigung! Darum rief Merkel bei Campino an

+
Tote-Hosen-Sänger Campino staunte nicht schlecht, als das Telefon klingelte und plötzlich die Kanzlerin höchstpersönlich in der Leitung war.

Bremen - Tote-Hosen-Sänger Campino staunte nicht schlecht, als das Telefon klingelte und plötzlich die Kanzlerin höchstpersönlich in der Leitung war.

„Herr Campino, ich rufe an, weil wir letzten Sonntag so auf Ihrem Lied herumgetrampelt sind“ - mit diesen Worten hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel laut Campino nach der CDU-Wahlparty 2013 bei ihm entschuldigt.

Das erzählte der Tote-Hosen-Sänger am Freitagabend in der Radio-Bremen-Talkshow „3nach9“ dem Gastgeber Giovanni di Lorenzo. Auf der Party im September 2013 feierte die christdemokratische Parteispitze zum Hosen-Hit „Tage wie diese“, was die Band mit Punk-Tradition damals empörte („Es gibt ja sowas wie Applaus von der falschen Seite“).

Doch kurz danach habe sich das Kanzleramt gemeldet, erzählte Campino: „Die Kanzlerin möchte gerne mit dem Campino sprechen. Wie kann man das arrangieren?“ Er sei zunächst von einem Scherz des Satiremagazins „Titanic“ ausgegangen, sagte Campino. Doch dann sei tatsächlich Merkel am Apparat gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.