Vor Entzug: Amy Winehouse trinkt Wodka auf ex

+
Amy Winehouse hat auf dem Weg in eine Entzugsklinik noch schnell einen Wodka auf ex getrunken.

London - Amy Winehouse hat sich auf dem Weg in eine Entzugsklinik offenbar noch einmal ordentlich einen hinter die Birne gekippt. Die Leidtragenden waren angeblich die Angestellten eines Friseursalons:

In einem Trainingsanzug und mit ihrem Markenzeichen, der Bienenstock-Frisur, hat sich die Sängerin auf den Weg in eine Entzugsklinik gemacht. Das berichteten Augenzeugen gegenüber der britischen Zeitung The Sun. Weit kam sie aber nicht, denn in einem Tante-Emma-Laden konnte sie angeblich nicht wiederstehen, kaufte einen Wodka und trank die Flasche auf ex.

"Sie stand völlig neben sich. Sie stolperte umher und konnte nur noch lallen. Ich war schockiert, dass sie so früh am Tag Wodka kaufte und ihn sich direkt hinter die Binde kippte", berichtete ein Augenzeuge dem Blatt.

Drogen und Aklohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Nur zwei Minuten zuvor soll sie in einem Friseursalon aufgetaucht und auf die Toilette gestürmt sein. Im Laden habe man Würgegeräusche gehört. Als Amy Winehouse wieder rauskam, sagte sie angeblich zu den Angestellten: "Ich habe gerade euer ganzes Badezimmer vollgekotzt."

Ein Sprecher der 27-Jährigen leugnete gegenüber der Sun, dass der Sängerin schlecht war. Er betonte, dass sie nun in Behandlung sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.