Ermittlungen gegen Gibsons Exfreundin

+
Die Polizei ermittelt gegen Mel Gibsons Ex-Freundin.

Los Angeles - Die Polizei in Los Angeles ermittelt wegen eines Vorwurfs der versuchten Erpressung gegen die Exfreundin von Schauspieler Mel Gibson, Oksana Grigorieva.

Nähere Einzelheiten wollte ein Sprecher der Sheriff-Behörde am Mittwoch nicht nennen. Grigorievas Sprecher wies die Beschuldigungen zurück. Die russische Sängerin habe wiederholt erklärt, dass es für eine Erpressung keine glaubhaften Beweise gebe, und dazu stehe sie, sagte Sprecher Stephen Jaffe. Gibson und Grigorieva hatten sich vor einigen Monaten getrennt.

Seit mehreren Wochen liefern sie sich einen bitteren Sorgerechtsstreit um die gemeinsame acht Monate alte Tochter, nachdem eine außergerichtlich getroffene Sorgerechtsvereinbarung geplatzt war. Gegen den Hollywoodstar wird inzwischen wegen mutmaßlicher häuslicher Gewalt gegen seine Exfreundin ermittelt. Die Sängerin wirft dem amerikanisch-australischen Schauspieler und Regisseur (“Braveheart“, “Die Passion Christi“, “Lethal Weapon“) vor, sie im Januar während eines Streits tätlich angegriffen zu haben.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.