Erol Sander: Putzen ist Meditation

+
Erol Sander hat eine positive Einstellung zur Hausarbeit. Foto: Tobias Hase

Berlin (dpa) - Staubsaugen, Böden wischen, Geschirr abwaschen - was für viele Menschen ein notwendiges Übel ist, erlebt Schauspieler Erol Sander (47) als spirituelles Erlebnis.

"Wenn ich mal anfange zu putzen, dann akribisch, aber das ist so eine Art Meditation", sagte Sander in einem Interview mit dem Radiosender "hr4". "Man putzt nicht nur die Wohnung, sondern denkt über viele Sachen nach."

Der aus der Türkei stammende Sander ist vor allem für seine Rolle in der ARD-Krimireihe "Mordkommission Istanbul" bekannt. Er spielt dort seit 2008 den Kommissar Mehmet Özakin. Wegen Sicherheitsbedenken in der Bosporus-Metropole waren die Dreharbeiten für die letzten beiden Folgen im Sommer in die Küstenstadt Izmir und Umgebung verlegt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.