Erol Sander: zweiter Sohn unterwegs 

+
Hat bald 16 Füße daheim: Erol Sander.

München - Schauspieler Erol Sander fiebert seinen kommenden erneuten Vaterfreuden entgegen.

“Anfang März kommt unser zweiter Sohn auf die Welt, und meine Frau und ich hoffen, dass wir ein gesundes Kind auf diese schöne Welt bringen, dass es unsere Welt weiterbringt, auch in friedlicher und respektvoller Art, und dass wir alle aufeinander aufpassen. Es ist neues Wesen, ein neuer Charakter und neuer Mensch - und da ist man - auch beim zweiten Kind - natürlich sehr aufgeregt“, sagte der 41-Jährige am Samstagabend beim Deutschen Filmball in München der Nachrichtenagentur DAPD.

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Ranking: Die beliebtesten deutschen Promis im Web

Über seine Vorsätze für 2010 sagte er: “Letztes Jahr habe ich eine neue Wohnung in München gefunden, wir hatten sechs Monate Umbau, und es war ein sehr schwieriges Jahr, weil ich Tag und Nacht entweder gedreht habe oder mit den Vorbereitungen in der Wohnung beschäftigt war. Deshalb möchte ich es in diesem Jahr etwas ruhiger angehen.“

Über seine Verantwortung als Familienvater gestand der Schauspieler: “Bei so viel Verantwortung wachsen natürlich auch die Ängste. Ich werde bald 16 Füße, inklusive meiner beiden Hunde (zwei Rhodesian Ridgebacks), zuhause haben. Mit Familie macht man sich permanent Sorgen, dass etwas passieren könnte.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.