Erster Schultag für Norwegens kleinen Prinzen

+
Jetzt gehen alle drei Kinder des norwegischen Kronprinzenpaares zur Schule

Oslo - Prinz Sverre Magnus von Norwegen hatte am heutigen Donnerstag seinen ersten Schultag. Wer außer den Eltern, Kronprinz Haakon und Kronprinzessin Mette-Marit, noch mit von der Partie war:

Der kleine norwegische Prinz Sverre Magnus ist an seinem ersten Schultag am Donnerstag von seinen Eltern, Kronprinz Haakon (38) und Kronprinzessin Mette-Marit (37), begleitet worden. Die Mutter des Fünfjährigen half ihm beim Tragen seines Rucksacks. Sverre Magnus geht in Asker auf die Janslokka-Schule, nicht weit weg von seinem Zuhause in Skaugum außerhalb der Hauptstadt Oslo.

Auch Großmutter Königin Sonja (74) begleitete den Prinzen zur Schule, wo seine sieben Jahre alte Schwester Ingrid Alexandra mit anderen Schülern die Erstklässler begrüßte.

Kronprinz Haakon und seine Frau Mette-Marit haben zwei gemeinsame Kinder, Sverre Magnus und Ingrid Alexandra. Der 14 Jahre alte Sohn der Kronprinzessin, Marius, ging zeitweise auch auf dieselbe Schule.

Schnelles Babyglück in Europas Königshäusern

Schnelles Babyglück in Europas Königshäusern

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.