Aus besonderem Anlass

Queen erlaubt Fußballspiel im Buckingham Palast

+
Im Garten des Buckimgham Palastes wird am 7. Oktober ein Fußballspiel ausgetragen

London - Die britische Königin Elizabeth II. (87) hat ihrem Enkel Prinz William (31) erlaubt, ihren Garten in ein Fußballfeld zu verwandeln. Die Genehmigung hat einen besonderen Anlass.

Zur 150. Geburtstagsfeier des englischen Fußballverbands (FA), dessen Vorsitzender William ist, findet zum ersten Mal ein Fußballspiel auf dem Rasen des Buckingham Palastes in London statt, wie die FA am Dienstag mitteilte. Am 7. Oktober treffen zwei der ältesten Fußballclubs Englands aufeinander, Civil Service FC und Polytechnic FC, beide aus London.

„Wir werden so artig wie möglich sein“, kündigte Neil Ward, Vizepräsident des Civil Service FC, an. „Aber es ist ein Wettbewerb.“ William wird zudem 150 freiwillige Helfer für ihren Einsatz im Namen des Sports ehren. Tony Stones, Platzwart des Wembley-Stadions, wird das rund 162 Quadratmeter große königliche Grün zusammen mit den Gärtnern des Palastes in ein Spielfeld verwandeln.

Königin der Rekorde: Queen Elizabeth regiert seit 60 Jahren

Königin der Rekorde: Queen Elizabeth II.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.