Erykah Badu zieht sich auf offener Straße aus

+
Erykah Badu drehte ohne Genehmigung

Dallas - Diese Strip-Aktion sucht ihresgleichen: R&B-Star Erykah Badu machte sich für einen Videodreh auf einem belebten öffentlichen Platz splitterfasernackt.

Schauplatz Dallas: Über den Dealey Plaza, wo 1963 John F. Kennedy erschossen wurde, marschiert eine Frau. Sie reißt sich eine Kleidungsschicht nach dem anderen vom Leib, bis sie schließlich splitterfasernackt zwischen den Menschen steht. Von einer Kugel getroffen sinkt sie auf den Boden.

Die Frau ist Erykah Badu, 39-jährige R&B-Sängerin aus den USA. Die ungewöhnliche Aktion diente dem Videodreh für ihre neue Single "Window Seat".

"Das Video wurde im Guerrilla-Stil gedreht", schrieb Badu danach bei Twitter. "Keine Crew, eine Aufnahme, kein geschlossenes Set, keine Warnung. Zwei Minuten in Dallas, dann weggerannt, als wäre der Teufel hinter mir her."

Badu war offenbar auch bereit, sich verhaften zu lassen, um das Video noch aufsehenerregender werden zu lassen. Handschellen klickten zwar am Ende keine. Aber das Video ist auch so kontrovers genug. Sehen Sie selbst:

http://www.erykahbadu.com/

(Das Video verbirgt sich auf der Startseite hinter der "Ankh"-Hieroglyphe)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.