Kann sie die Dänin einholen?

ESC-Favoriten: Cascada stöckelt nach oben

+
Kann Cascada (großes Bild) die Dänin als Favoritin beim ESC 2013 einholen?

Malmö - Natalie Horler gegen Emmelie de Forest: Die dänische ESC-Favoritin führt nach ihrem Auftritt beim Halbfinale weiter souverän die Wettlisten an. Aber die deutsche Sängerin von Cascada holt auf.

Am Mittwoch stöckelten Cascada und die in ihren selbst geschmückten High Heels antretende Horler erstmals auf den sechsten Platz - ihre beste Position seit Beginn der Wetteinsätze. Auf Platz eins marschiert derweil nach wie vor die 20-jährige Dänin weiter barfuß Richtung Sieg in Malmö.

Cascada ist als Vertreter Deutschlands ebenso wie die Konkurrenz aus Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien sowie den schwedischen Gastgebern automatisch für das Finale gesetzt. Beim ersten Halbfinale vor 11.000 Zuschauern am Dienstagabend schafften von den 16 Teilnehmern auch die ebenfalls hoch gehandelte russische Sängerin Dina Garipowa („What If“) und die Ukrainerin Slata Ognewitsch („Gravity“) den Sprung ins Finale am Samstag.

Das ist Cascadas heiße Eurovision-Konkurrenz

Die deutsche Cascada-Sängerin Natalie Horler ist nicht die einzige heiße Sängerin beim Eurovision Song Contest im schwedischen Malmö. Wir zeigen die Bilder unserer scharfen Konkurrentinnen bei den Proben zum ersten Halbfinale am Montag. © dpa
Krista Siegfrids singt für Finnland. © dpa
Aliona Moon tritt für Moldavien an. © dpa
Aljona Lanskaja vertritt Weißrussland. © dpa
Anouk vertritt Holland. © dpa
Die Ukraine schickt Zlata Ognevich. © dpa
Dina Garipowa ist die Kandidatin aus Russland. © dpa
Emmelie de Forest vertritt Dänemark. © dpa
Estland schickt Birgit Oigemeel ins Rennen. © dpa
Die deutsche Cascada-Sängerin Natalie Horler tritt am Samstag, 18. Mai, mit "Glorious" beim Eurovision Song Contest im schwedischen Malmö für Deutschland an. © dpa
Margaret Berger tritt für Norwegen an. © dpa
Cezar überraschte im Halbfinale und vertritt Rumänien. © AP
Sophie Gelovani & Nodi Tatishvili treten für Georgien auf. © AP
Koza Mostra & Agathonas Iakovidis sind für Griechenland dabei. © AP
ByeAlex singt für Ungarn. © AP
Dorian will den Song Contest nach Armenien holen. © AP
Eythor Ingi Gunnlaugsson tritt für Island an. © AP
Gianluca Bezzina will für Malta gewinnen. © AP
Farid Mammadov singt für Aserbaidschan. © AP
Ryan Dolan will den Contest für Irland gewinnen. © dpa
Für Belgien tritt Roberto Bellarosa auf. © dpa
Der Italiener Marco Mengoni singt "L'Essenziale". © dpa
El Sueño de Morfeo spielt für Spanien. © dpa
Amandine Bourgeois tritt als erste Teilnehmerin auf. Sie singt für Frankreich. © dpa
Bonnie Tyler singt für Großbritannien. © dpa
Andrius Pojavis vertritt Litauen. © dpa
Für den Gastgeber singt Robin Stjernberg. © dpa

Ausscheiden mussten nach der kombinierten Jury- und Zuschauerabstimmung die Hiphopper Who See aus Montenegro nach dem mit Abstand schrillsten Auftritt des Abends in Astronautenanzügen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.