Deutsche Band chancenlos?

ESC: So stehen die Wetten für Elaiza

+
Elaiza vertreten Deutschland beim ESC.

London - Eine knappe Woche vor dem Eurovision Song Contest ist Hochbetrieb bei den Buchmachern. Den Wett-Quoten zufolge hat das deutsche Trio Elaiza allerdings wenig Chancen auf den Sieg.

Deutschlands ESC-Beitrag rangierte am Montag auf der Liste des britischen Wettbüros Ladbrokes auf Rang 17 von 37 Plätzen. Danach zu urteilen müsste der Armenier Aram MP3 dieses Jahr den ESC-Titel mit seinem Song „Not Alone“ abräumen. Der 30-Jährige ist in seiner Heimat ein beliebter Sänger und Comedian und thront schon seit Wochen auf dem Spitzenplatz. Hinter ihm liegt Schwedens Sanna Nielsen („Undo“), ebenfalls hoch im Kurs steht das verführerische „Tick-Tock“ der lasziven Maria Yaremchuk aus der Ukraine.

In den vergangenen Jahren hatten Wettlisten häufig den Gewinner des Song Contest vorausgesagt. Sie prophezeiten unter anderem den Sieg der Dänin Emmelie de Forest in Malmö 2013.

Elas saarländische Heimatgemeinde fiebert mit

Wenn Elaiza am Samstag beim Eurovision Song Contest auftritt, fiebert das Saarland besonders mit. Sängerin Ela wohnt dort. Genauer in Schiffweiler, wo es eine Public Viewing-Party für sie gibt. „Es wird ein kleines Volksfest für Ela“, sagte der Bürgermeister von Schiffweiler, Markus Fuchs. Ela (21), Tochter eines ukrainischen Musikers und einer polnischen Sängerin, wohnt seit ihrer Kindheit in der 16.000-Einwohner-Gemeinde nördlich von Saarbrücken. Sie habe die Idee des Public Viewings „sehr cool“ gefunden, sagte Fuchs.

ESC-Vorentscheid: Die Bilder von der Show

ESC-Vorentscheid: Die Bilder von der Show

Auch Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wird bei Elas Auftritt („Is It Right“) in Schiffweiler mitfiebern. „Das ganze Saarland drückt am Samstag die Daumen, dass Ela mit ihrer frischen und munteren Art auch Europa verzaubert“, sagte Kramp-Karrenbauer der dpa. Ela sei das beste Beispiel dafür, „wie Großes aus Kleinem entstehen kann“.

Der ESC am 10. Mai in Kopenhagen soll auf einem Platz eines ehemaligen Grubenstandorts auf eine Leinwand übertragen werden. Der Bürgermeister rechnete mit 2000 bis 2500 Besuchern. „Mit so einer Unterstützung kann Ela nur gewinnen“, sagte Fuchs. Mit Sängerin Nicole („Ein bisschen Frieden“) hatte 1982 bereits eine Saarländerin den Grand-Prix gewonnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.