Essen in Playboy-Villa macht 170 Gäste krank

Los Angeles/New York - Ein Wohltätigkeitsessen in der Playboy-Villa von Hugh Hefner ist 170 Gästen schwer auf den Magen geschlagen. Legionellen machten den Gästen zu schaffen.

Nach Ermittlungen der Gesundheitsbehörden litten die Betroffenen unter einer milden Form der Legionärskrankheit (Legionellose), wie der “Hollywood Reporter“ am Dienstag berichtete. Sie wird in mehr als 90 Prozent der Fälle von Legionella pneumophila Bakterien hervorgerufen, die in warmem Wasser gedeihen. An der Wohltätigkeitsveranstaltung am 3. Februar hatten 700 Gäste teilgenommen.

Die 170 Erkrankten litten nach Angaben des Blattes anschließend unter Fieber, Schüttelfrost, allgemeinem Unwohlsein und teils auch Husten. Die “Los Angeles Times“ hatte mit Betroffenen gesprochen und von Atemproblemen, grippeähnlichen Symptomen und sogar Lungenentzündung gehört. “Ich möchte unbedingt wissen, was mich um eine Woche meines Lebens beraubt hat“, sagte einer der Hefner-Gäste der Zeitung.

Nachdem Dutzende Gäste mit der zunächst mysteriösen Erkrankung ihren Arzt oder die nächste Klinik aufgesucht hatten, schickten die Hygieneämter E-Mails an die noch nicht Erkrankten, um sie auf die Gefahr aufmerksam zu machen. Dann gingen sie den Vorfällen im Haus des Playboy-Gründers nach. Der Lebemann hatte sich Ende Dezember verlobt, im April wird er 85.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.