Esther Schweins: Schönheit als Job-Killer

+
Esther Schweins

Berlin - Schauspielerin Esther Schweins stand ihre Schönheit früher im Weg. Auf der Schauspielschule wurde sie wegen ihres guten Aussehens regelrecht gemobbt.

"Dort wurde mir unmissverständlich klargemacht: Du wirst nie Antigone oder Minna von Barnhelm spielen. Das war bitter“, sagte die 41-Jährige der Zeitung „Tagesspiegel“. Sie selber fand sich als Mädchen nach eigener Aussage hässlich

Mit Komik habe sie sich dann geholfen. „Ich habe Kabarett gemacht. Im Komischen habe ich die größtmögliche Freiheit. Schönheit kann nicht ernsthaft leiden, aber lustig sein.“

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

Umfrage: Die natürlichsten Frauen der Welt

Momentan würde sie sich für das gute Aussehen nicht unters Messer legen, eine gewisse Reife sei „zuträglich“. „Heute gucke ich viel lieber in den Spiegel als vor zehn Jahren.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.