Estlands Staatschef als DJ in Lettland

+
Estlands Präsident Toomas Hendrik ist ein großer Musikfan. Foto: Sonja Marzoner

Riga (dpa) - Bei der Präsentation einer Wohltätigkeits-CD in Lettlands Hauptstadt Riga hat Estlands Präsident Toomas Hendrik Ilves (61) aufgelegt. Gemeinsam mit einem DJ legte der musikbegeisterte Staatschef am Samstagabend Platten in einer Bar auf. Dutzende Leute tanzten dazu. 

Das Album "Teenage Wasteland - Favourites 1963-1978" enthält 16 Songs, die Ilves in seiner Jugend in den USA als Sohn von Exil-Esten hörte. Darauf finden sich Titel von Bands wie The Who, The Four Tops oder den Ramones. "Es sind nicht meine Lieblingssongs. Es sind einfach Songs, die ich wichtig fand, Songs, die später wichtig wurden", sagte Ilves.

Mit dem Erlös soll eine estnische Einrichtung unterstützt werden, die akut und chronisch kranken Kindern hilft.

Informationen zum Album

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.