Eurojackpot mit 90 Millionen Euro nicht geknackt

+
Es geht in die nächste Runde. Foto: Oliver Berg

Die Rekordsumme steht, die Jagd nach dem Riesengewinn geht weiter. Im Eurojackpot bleibt der Hauptgewinn unangetastet. In der nächste Woche geht es erneut um 90 Millionen Euro. In der 2. Gewinnklasse gibt es jetzt auch einen Jackpot.

Münster (dpa) - Zwei Lottospieler aus Deutschland sind im Eurojackpot am Freitag zu Millionären geworden - doch der Hauptgewinn von 90 Millionen Euro blieb unangetastet.

Kein Tipper hatte die Zahlen 19, 31, 32, 40 und 46 sowie die beiden Zusatzzahlen 8 und 9 richtig markiert. Lottospieler aus 16 europäischen Ländern haben damit erneut vergeblich auf den Rekordgewinn gehofft. Das teilte Westlotto am Abend in Münster nach der Ziehung in Helsinki mit.

Zwei Tipper aus Deutschland lagen mit ihren Zahlen nur knapp daneben. Den Spielern aus Nordrhein-Westfalen und Brandenburg fehlte jeweils die zweite richtige Zusatzzahl (Eurozahl) für das ganz große Geld - sie bekommen jeweils 4,3 Millionen Euro. Damit ist der Eurojackpot jetzt zum elften Mal in Folge nicht geknackt worden. Es bleibt bei der nächsten Ziehung am 15. Mai erneut bei der Gewinnsumme von 90 Millionen Euro, die als Obergrenze festgelegt ist.

Mit jedem zusätzlichem Euro bildet sich in der Gewinnklasse 2 ein zusätzlicher Jackpot. Der ist nach Angaben der Veranstalter nunmehr auf 22 Millionen Euro angewachsen.

Elfmal in Folge ist der Eurojackpot in den vergangenen Wochen nicht geknackt worden. Bei der Ziehung am Freitag hätte ein Hauptgewinner 90 Millionen Euro bekommen - Rekord für diese Lotterie. Die alte Bestmarke für einen Einzelgewinn hält ein Finne mit 61,2 Millionen Euro seit September 2014. Der Rekordgewinn für einen deutschen Tipper liegt bei 58,7 Millionen Euro. Im Dezember 2014 ging diese Summe nach Hessen. Insgesamt versuchten die Tipper europaweit mit einem Spieleinsatz von knapp 81 Millionen Euro den Eurojackpot zu knacken.

Die Wahrscheinlichkeit, den Eurojackpot zu knacken, liegt bei etwa 1 zu 95 Millionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.