Eurovision Song Contest: Moderieren Engelke und Raab?

+
Moderations-Traumpaar Stefan Raab und Anke Engelke

Hamburg - Der NDR wünscht sich angeblich Anke Engelke und Stefan Raab als Moderatoren für das Finale des Eurovision Song Contest im kommenden Jahr.

Das schreibt das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ laut Vorabbericht. Bestätigen wollte NDR-Sprecher Martin Gartzke die Pläne nicht. “An Spekulationen dazu beteiligen wir uns nicht“, sagte er dem Magazin. “Das ESC-Finale findet erst in einem halben Jahr statt“, die Moderationsfrage sei, wie viele andere auch, noch nicht entschieden.

Guildo, Flops - und dann kam Lena!

Fotos

Laut “Spiegel“ müssen die Intendanten der anderen ARD-Sender gemeinsam darüber entscheiden. Sie kommen Anfang der Woche zur ARD-Hauptversammlung zusammen. Die Finalshow findet am 14. Mai in Düsseldorf statt.

"Das ist Wahnsinn!" So feierte Lena ihren Sieg

"Das ist Wahnsinn!" So feierte Lena ihren Sieg

Dass der Eurovision Song Contest 2011 nach Deutschland kommt, ist Lena Meyer-Landrut zu verdanken, die in diesem Jahr in Oslo gewann. Der NDR ist federführend bei der Veranstaltung.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.