750 Euro Geldstrafe

Ex-Big-Brother-Star wegen Schlägerei verurteilt

+
Sabrina Lange ist zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Olpe - Ein Streit zweier TV-Sternchen um einen Hund beschäftigt seit Jahren die Gerichte in Nordrhein-Westfalen. Am Freitag wurde die ehemalige „Big Brother“-Teilnehmerin Sabrina Lange zu einer Geldstrafe verurteilt.

Das Schöffengericht im sauerländischen Olpe verurteilte Sabrina Lange wegen versuchter Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Geldstrafe von 750 Euro. Sie hatte vor einem Jahr eine Polizistin angegriffen, als diese gemeinsam mit einem Gerichtsvollzieher den Hund Sunny von ihrem Anwesen holen wollte. „Wir werden das Urteil erst genau prüfen, bevor wir entscheiden, ob wir in Berufung gehen“, ließ Lange am Freitag durch ihren Anwalt ausrichten.

Eine ehemalige Kandidatin von „Germanys next Topmodel“ hatte durch eine Klage dafür gesorgt, dass der Hund abgeholt werden sollte. Lange hatte mehrfach in Zivilprozessen um den Hund gestritten. Das Tier war nach einem Verkehrsunfall im Herbst 2010 zu Lange gekommen. Die wollte Sunny nicht wieder herausgeben, nicht einmal an Polizei und Gerichtsvollzieher. Auch der Lebensgefährte von Sabrina Lange wurde wegen Widerstandes verurteilt. Er muss 1800 Euro zahlen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.