Ex-"Dschungelkönig" Kusmagk wieder vergeben

+
Peer Kusmagk

Berlin - Moderator und Schauspieler Peer Kusmagk ist wieder in festen Händen. Der RTL-„Dschungelkönig“ 2011 zeigt sich nach einem Dreivierteljahr als Single sehr glücklich.

„Ja, es ist etwas Ernstes“, sagte der 37-Jährige der Zeitung „B.Z.“ (Freitagausgabe). „Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich im Moment und werde rechtzeitig Bescheid sagen, wenn wir uns verloben.“ Von der neuen Frau an seiner Seite weiß man (noch) nicht allzu viel: Nur, dass sie mit Vornamen Julia heißt und vom Typ her seiner Verflossenen, der Fotografin Isabella Recke, ziemlich ähnlich ist. Von ihr hatte sich der RTL-„Dschungelkönig“ 2011 im Frühjahr getrennt.

Kusmagks Tipp für die Zeit nach einer gescheiterten Beziehung lautet: „Die Hoffnung auf seinen Lebenstraum von einer glücklichen Familie nie aufgeben.“

dapd/hn

Hochzeiten, Babys und Trennungen: Das war 2012 bei den Promis

Hochzeiten, Babys und Trennungen: Das war 2012 bei den Promis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.