Sie sitzt wegen Steuerhinterziehung ein

Ex-Fugees-Sängerin Hill jetzt im Gefängnis

+
Lauryn Hill muss drei Monate ins Gefängnis.

Los Angeles - Die Sängerin und Mitbegründerin der Hip-Hop-Band The Fugees, Lauryn Hill (38), hat nach US-Medienberichten am Montag eine dreimonatige Haftstrafe für Steuerhinterziehung angetreten.

Das Internetportal „TMZ.com“ meldete unter Berufung auf Behördenangaben, dass Hill ihre Strafe in einem Gefängnis in Danbury (US-Staat Connecticut) absitzen wird. Ein Gericht in Newark (US-Bundesstaat New Jersey) hatte die Grammy-Preisträgerin im Mai zu Haft und anschließend drei Monaten Hausarrest verurteilt. Die Sängerin werde zusammen mit anderen Insassen untergebracht, hieß es.

Hill soll rund eine Million US-Dollar (etwa 765 000 Euro) nicht versteuert haben, hieß es. Sie habe eine Zeit lang keine Musik gemacht und deshalb keine Steuern zahlen können, zitierte das Promiportal „People“ im Mai aus einer persönlichen Erklärung der Sängerin.

Lauryn Hill feierte ihre größten Erfolge mit den Fugees in den 90er Jahren. Ihr größter Hit wurde 1996 der Coversong „Killing Me Softly“. In den vergangenen Jahren hatte sie sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.