Ex-Juror bei "The Voice"

Rea Garvey glaubt nicht an Castingshows

+
Rea Garvey hat "erschreckend viel über das Fernsehen gelernt".

Berlin - Er saß selbst in der Jury von „The Voice of Germany“, dennoch glaub Sänger Rea Garvey nicht daran, dass Castingshows echte Stars produzieren.

Rea Garvey, der zwei Staffeln lang bei „The Voice of Germany“ in der Jury saß, sagte der „Berliner Morgenpost“: „Castingshow-Teilnehmer sind heute das, was früher Soap-Stars waren“: Sie stünden auf Partys herum und er frage sich, wer das sei. „Irgendwann sind sie dann alle im Dschungel und später mit irgendwem verheiratet.“ Nur wahre Musiker könnten eine Castingshow zu ihrem Vorteil nutzen: „Wenn man denkt, dass diese Shows einen zum Star machen, hat man das Prinzip nicht verstanden.“

In seiner Zeit als Juror bei „The Voice of Germany“ habe er erschreckend viel über das Fernsehen gelernt, sagte der 41-Jährige: „Das ist nicht immer schön.“ Das Fernsehen sei „eine Riesenmaschine, die in erster Linie von Quoten gesteuert wird - und darunter leidet manchmal die Qualität“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.