Ex-Mann von Amy Winehouse droht Knast

+
Amy Winehouse und ihr Ex-Ehemann Blake Fielder-Civil

London - Während Sängerin Amy Winehouse (27) vorübergehend in der Entzugsklinik ist, droht ihrem Ex-Mann Blake Fielder-Civil (28) ein Gefängnis-Aufenthalt. Was er sich zu Schulden kommen ließ:

Die Strafe soll er wegen eines Einbruchs verbüßen. Ein Richter in der englischen Stadt Leeds informierte ihn am Mittwoch, dass ihn eine “bedeutende Gefängnisstrafe“ erwarten könnte.

Drogen und Aklohol: Süchtige Filmstars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Fielder-Civil hatte gestanden, an einem Einbruch beteiligt gewesen zu sein, bei dem Elektrogeräte und Schmuck im Wert von 4000 Pfund (4500 Euro) verschwunden waren. Außerdem muss er sich wegen des Besitzes eines Waffen-Imitats verantworten. Ein Urteil wird am 22. Juni erwartet. Bis dahin kommt er nicht auf freien Fuß.

Winehouse hat sich 2009 von Fielder-Civil scheiden lassen und ist mittlerweile mit dem Filmemacher Reg Traviss zusammen. Sie begab sich vergangene Woche in eine Londoner Klinik, die auf Drogenentzug und psychische Probleme spezialisiert ist. Die neue Platte der 27-Jährigen wird wohl später erscheinen als geplant.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.