Ex-Model verklagt US-Komiker Bill Cosby

+
Bill Cosby wurde von Janice Dickinson wegen Verleumdung verklagt. Foto: Frank Franklin II

Los Angeles (dpa) - Das ehemalige Topmodel Janice Dickinson hat den US-Komiker Bill Cosby wegen Verleumdung verklagt. Dessen Rechtsanwalt hatte die von ihr erhobenen Vergewaltigungsvorwürfe als Lüge zurückgewiesen.

Wie Dickinson in einem CNN-Interview sagte, wolle sie, dass sich der Entertainer vor Gericht äußern muss: "Ich will, dass die Gerechtigkeit siegt." Die 60-Jährige verlangt von Cosby Schadenersatz wegen Diffamierung und Verunglimpfung. Die Klage wurde nach Angaben ihrer Anwältin am selben Tag eingereicht.

In einem Interview hatte die Schauspielerin dem heute 77-Jährigen im Herbst vorgeworfen, sie 1982 bei einem Treffen vergewaltigt zu haben. Sie habe dies in ihrer 2002 veröffentlichten Autobiografie bereits geschildert, die entsprechenden Passagen seien jedoch auf Anraten ihrer Anwälte gestrichen worden.

In der Klage macht Dickinson geltend, sie sei dadurch erneut zum Opfer gemacht worden, dass der Anwalt des Entertainers die Vorwürfe als Lüge zurückgewiesen hätten. Außerdem habe ihre Reputation gelitten. Ein Statement seines Anwalts vom November ist mittlerweile von Cosbys Homepage wieder entfernt worden. Mehr als 30 Frauen haben Missbrauchsvorwürfe gegen den 77-Jährigen erhoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.