Ex-No-Angel Sandy Mölling entdeckt Liebe zum Schauspiel

+
Ex-No-Angels-Sängerin Sandy Mölling bekam zuletzt viele gute Kritiken für ihre Hauptrolle im Musical "My Fair Lady" bei den Bad Hersfelder Theater-Festspielen. Foto: Caroline Seidel

Bad Hersfeld (dpa) - Die ehemalige No-Angels-Sängerin Sandy Mölling (35) hat ihre Liebe für die Schauspielerei entdeckt. "Ich versuche, das zu vertiefen, und freue mich, wenn mehr Angebote kommen", sagte die Popsängerin der Deutschen Presse-Agentur.

Mölling hatte vor kurzem bei den Bad Hersfelder Theater-Festspielen viel Lob von Star-Regisseur und Intendant Dieter Wedel für ihre Hauptrolle im Musical "My Fair Lady" bekommen.

Wenn Mölling nach den Festspielen in ihre Wahl-Heimat Los Angeles zurückkehrt, will sie verstärkt Schauspielunterricht nehmen. "Dann habe ich wieder Zeit.

Mein jüngster Sohn ist jetzt neun Monate alt, ich stille nicht mehr und habe wieder mehr Zeit für mich", sagte Mölling, die aber bei allen Zielen und Träumen betont: "Ich bin nicht so blauäugig zu denken: Ich sitze in Los Angeles an der Quelle und Hollywood ruft!"

Sie sei offen für neue Projekte und Rollen - wo auch immer. "Es gehört auch ein bisschen Glück dazu. Und Talent. Und wenn das entdeckt wird, freue ich mich. Ich bin offen für die Schauspielerei, aber ich versteife mich nicht darauf."

Sandy Mölling

Musical My Fair Lady

Ensemble My Fair Lady

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.