Ex-Topmodel-Kandidatin Hana: Nackt für PETA

+
Hana Nitsche zog sich für PETA aus

New York - In die lange Liste von Stars, die für die Tierrechtsorganisation PETA die Hüllen fallen ließen, reiht sich eine aus dem Fernsehen bekannte junge Frau ein: Hana Nitsche. Das sexy Foto sehen Sie hier.

Das in New York lebende Model Hana Nitsche veröffentlicht jetzt ein neues Motiv für unsere Anti-Pelz-Kampagne. Hana, u.a. bekannt aus Heidi Klums "Germanys next Topmodel" und von diversen Magazin-Covern (z.B. Maxim) zu sehen, präsentiert sich hier sexy und völlig nackt, in Szene gesetzt vom New Yorker Fotografen Antoine Verglas.

Diese Stars ziehen sich für PETA aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Hana selbst erklärt ihre Beweggründe für den freizügigen Auftritt: "Dank PETAs Kampagnen wurde meine Aufmerksamkeit auf die Pelzindustrie gelenkt. Ich verstand mich immer als Tierliebhaberin und nie als Pelzfan, aber am Anfang meiner Karriere kam Pelz beim Modelshooting schon mal vor. Ich wusste nicht, dass die Grausamkeit des Menschen und das damit verbundene Leid der Tiere so unendlich sein kann. Aber es ist Fakt, dass vielen Tieren bei lebendigem Leibe das Fell abzogen wird - und das ist nur einer der vielen Grausamkeiten... Es gibt heutzutage viele Alternativen, die es und einfach machen, nein zu Pelz zu sagen - also sollten wir es auch tun!"

pm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.