Extrem-Alpinist am Geburtstag verunglückt

Sitten - Der Schweizer Extrem-Alpinist Erhard Loretan ist an seinem 52. Geburtstag bei einem Bergunfall in den Tod gestürzt. Seine Begleiterin hat schwerverletzt überlebt.

Seine 38-jährige Begleiterin wurde schwer verletzt. Loretan war der dritte Alpinist, der alle 14 Achttausender bezwungen hatte. Wie die Kantonspolizei Wallis am Freitagmorgen mitteilte, stürzte die von Loretan als Bergführer geleitete Zweierseilschaft am Donnerstag kurz vor dem Gipfel des Grünhorns im Oberwallis auf rund 3.800 Metern aus ungeklärten Gründen ab.

Eine andere Bergsteigergruppe fand die Absturzspuren und löste Alarm aus. Wegen starken Nebels konnten Rettungshubschrauber zunächst nicht zum Unglücksort fliegen. Die zu Fuß angerückten Retter konnten schließlich nur noch den Tod Loretans feststellen. Seine Begleiterin wurde schwer verletzt mit einem später doch noch eingetroffenen Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Loretan war ein Extrembergsteiger der Spitzenklasse. Als dritter Mensch überhaupt bezwang er bis 1995 alle 14 Achttausender der Erde. Vor ihm war das nur dem Italiener Reinhold Messner und dem Polen Jerzy Kukuchka gelungen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.