Unfall mit Todesfolge

Fahrlässige Tötung: Ermittlungen gegen Caitlyn Jenner

+
Die transsexuelle Ex-US-Olympiasiegerin Caitlyn Jenner.

Los Angeles - Weil Caitlyn Jenner mit ihrem Geländewagen einen schweren Unfall verursachte, bei dem eine Frau gestorben ist, droht der Transsexuellen nun ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung.

Die transsexuelle Ex-US-Olympiasiegerin Caitlyn Jenner muss sich nach ihrem schweren Verkehrsunfall möglicherweise wegen fahrlässiger Tötung verantworten. "Wir haben die Ermittlungen abgeschlossen und werden den Fall nächste Woche der Bezirksstaatsanwaltschaft übergeben", erklärte Patrick Mathers von der zuständigen Polizeiwache in Los Angeles am Donnerstag. Der Polizist Richard Curry sprach von einer 50/50-Chance, dass Jenner angeklagt werde.

Jenner, damals noch als Bruce Jenner bekannt, saß am Steuer eines Geländewagens, als er am 7. Februar in Malibu einen Unfall unter Beteiligung von vier Autos verursachte. Jenner verließ den Unfallort unverletzt, eine Frau starb jedoch, vier weitere wurden verletzt. Die Behörden gehen davon aus, dass Jenner zwar nicht die zulässige Geschwindigkeit überschritt, angesichts des Verkehrsaufkommens aber unvorsichtig fuhr, wie die "Los Angeles Times" berichtete. Die Familie der getöteten Frau sowie eine verletzte Künstleragentin leiteten rechtliche Schritte gegen Jenner ein.

Der 65-jährige Jenner hatte sich im April als Transsexueller geoutet und im Juni den neuen Vornamen Caitlyn bekanntgegeben. Jenner hatte 1976 Olympia-Gold im Zehnkampf gewonnen und sich danach auch als Schauspieler versucht. In der Reality-Soap "Keeping Up with the Kardashians" war er als Stiefvater von TV-Starlet Kim Kardashian und ihren Schwestern zu sehen. Inzwischen ist er von Kims Mutter Kris geschieden. Mit ihr hat Jenner zwei gemeinsame Töchter, Kendall und Kylie.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.