Offizielles Dementi

Falschmeldung über Tod von Britney Spears auf Twitter

+
Britney Spears ist wohlauf. Foto: Nina Prommer

Falschmeldung zu Weihnachten: Auf dem Twitter-Konto von Sony Music wird der Tod von Popstar Britney Spears in die Welt posaunt. Ihr Sprecher schüttelt den Kopf: Ihr geht es gut.

Berlin (dpa) - Über das Konto der Plattenfirma Sony Music auf der Kurznachrichten-Plattform Twitter ist am Montag eine Falschmeldung zum angeblichen Tod der Popmusikerin Britney Spears erschienen.

Nach wenigen Minuten wurde die Meldung wieder aus dem Netz genommen. Nichtsdestoweniger hatte sie bereits im Internet Verbreitung gefunden.

Ein Sprecher des 35 Jahre alten US-Popstars dementierte die Meldung auf dpa-Anfrage. "Britney lebt und es geht ihr gut", sagte Spears-Sprecher Adam Leber. "Anscheinend wurde das Twitter-Konto von Sony Music manipuliert", betonte er. Sony Music in New York erklärte am Montag, noch eine offizielle Mitteilung zu dem Vorfall veröffentlichen zu wollen.

Immer wieder kommt es in Sozialen Netzwerken zu gefälschten Todesmeldungen. Da im Jahr 2016 bereits viele Prominente starben - zuletzt etwa Popmusiker George Michael mit 53 Jahren - treffen solche Meldungen dort häufig auf viel Resonanz, auch wenn sie jeder Grundlage entbehren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.