Familie dementiert Bericht

So steht es um Houston-Tochter Bobbi Kristina

+
Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina liegt seit Ende Januar im Koma.

Atlanta - Die Nachrichtenlage ist um Whitney Houstons Tochter Bobbi Kristina ist ungewiss. Die Familie hat jetzt Berichte über einen baldigen Tod dementiert.

Die Familie von Bobbi Kristina Brown hat US-Berichte über den angeblich bevorstehenden Tod der Tochter von Whitney Houston zurückgewiesen und kritisiert. „Der Wunsch, erste zu sein, hat das Urteilsvermögen vieler Reporter vernebelt und sie haben auf Sorgfalt verzichtet“, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag (Ortszeit).

Mehrere US-Medien hatten ohne konkrete Quellenangaben gemeldet, die Familie wolle am Mittwoch die lebenserhaltenden Apparate der 21-Jährigen abschalten, also am dritten Todestag von Whitney Houston. „Diese unwahren Meldungen sind ungeheuerlich, falsch und wir werden uns zu gegebener Zeit damit befassen“, schrieb die Familie in ihrem Statement.

Bobbi Kristina war Ende Januar regungslos in einer Badewanne gefunden worden - genau wie drei Jahre zuvor ihre Mutter. Seitdem liegt sie im Koma. Die Umstände des Vorfalls sind noch ungeklärt. „Die Untersuchungen dauern weiter an“, sagte ein Polizeisprecher dem TV-Sender Fox 5 Atlanta. „Wir können noch nicht sagen, ob sie zu einer Anklage führen oder nicht“.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.