Farrah Fawcetts Sohn aus Entzugsklinik entlassen

Los Angeles - Der Sohn der an Krebs gestorbenen US- Schauspielerin Farrah Fawcett, Redmond O'Neal (25), ist aus dem geschlossenen Entzug entlassen worden. Und dann wurde er auch noch gelobt.

Ein Richter in Los Angeles lobte O'Neals Fortschritte und gab dem ehemals drogenabhängigen Promi-Sohn grünes Licht, seine Entziehungskur in einem Wohnheim fortzusetzen, berichtete “People.com“ am Mittwoch. Im Februar hatte sich der Richter gegen eine Gefängnisstrafe ausgesprochen und dem Sohn von Fawcett und Schauspieler Ryan O'Neal eine weitere Rehabilitations-Chance gegeben.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

“Es ist ein großartiger Tag für Redmond“, sagte sein Anwalt Richard Pintal am Mittwoch. “Er hat viel geschafft. Er fühlt sich großartig.“ Mitte Juni will der Richter O'Neals Entwicklung noch einmal begutachten.

Nach Verletzung seiner Bewährungsauflagen wegen früherer Drogenvergehen war O'Neal zuvor in Haft gewesen. Er saß hinter Gittern, als seine Mutter im Juni 2009 im Alter von 62 Jahren ihrem Krebsleiden erlag. Redmond erhielt mit 4,5 Millionen Dollar den größten Teil ihres Erbes.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.