Rätsel um Vaterschaft

Mia Farrows Sohn: Von Woody Allen oder Sinatra?

+
Mia Farrow 1967 mit ihrem damaligen Mann Frank Sinatra. Ist Woody Allen vielleicht gar nicht der Vater ihres Sohnes Ronan ist - sondern Sinatra?

New York - Ihr gemeinsamer Sohn mit Regisseur Woody Allen (77) könnte nach Ansicht von US-Schauspielerin Mia Farrow (68) auch von dem 1998 gestorbenen Sänger Frank Sinatra stammen.

Das sei „möglich“, sagte Farrow der Zeitschrift „Vanity Fair“ in einem am Mittwoch vorab in Auszügen veröffentlichten Interview. Wer der Vater des 1987 geborenen Ronan Farrow sei, sei nie per DNA-Test überprüft worden. Sinatra sei die Liebe ihres Lebens gewesen, sagte Farrow. „Wir haben uns nie richtig getrennt.“

Ronan Farrow kommentierte das Interview per Kurznachrichtendienst Twitter: „Hört mal zu, "möglicherweise" sind wir doch alle Söhne von Frank Sinatra.“

Top 10 Hotels mit Skandal-Potenzial

Platz 10: Hilton Washington, Washington D.C. Das Hotel ist in die Jahre gekommen, dass es derzeit (2010) komplett renoviert wird. Alle Spuren der berühmten Vergangenheit lassen sich aber nicht verwischen: Berühmt wurde das Hotel vor allem durch einen Attentäter, der von hier aus versuchte, den US-Präsidenten Ronald Reagan umzubringen. Der kam mit dem Schrecken davon. © www.tripadvisor.de
Platz 9: Palace Station Casino Hotel, Las Vegas. Das Palace bietet beides: Spielcasino und Hotel. Zimmer ab dem zehnten Stock bieten laut Empfehlung auf www.tripadvisor.de einen ganz besonderen Ausblick. Auch einen bleibenden Eindruck hinterließ O.J. Simpson, Football-Spieler und Filmstar, als er mit Freunden in ein Zimmer stürmte, Erinnerungsstücke klaute, von denen er sicher zu sein glaubte, sie gehörten ihm, und damit einen Polizeieinsatz auslöste. © www.tripadvisor.de
Platz 8: Chelsea Hotel, New York. Wie der Name schon sagt, steht das rote Backsteingebäude im Herzen Chelseas. Vor allem Künstler gingen und gehen hier ein uns aus. Bob Dylan komponierte im Chelsea Hotel Songs und die Verlobte von Sid Vicious, dem Bassisten der "Sex Pistols", wurde 1978 dort erstochen. © www.tripadvisor.de
Platz 7: Chateau Marmont, Los Angeles. Hier ist immer was los: Bandmitglieder von "Led Zeppelin" rasten auf ihren Motorrädern durch die Hotellobby, die "Eagles" sollen ihren Song "Hotel California" hier geschrieben haben und Britney Spears soll sich erst kürzlich einen Ausrutscher im Restaurant geleistet haben. © www.tripadvisor.de
Platz 6: Fairmont The Queen Elizabeth, Montreal, Kanada. Hier haben sie alle gewohnt: Queen Mum, Jimmy Carter und John Travolta. John Lennon schrieb hier in seinem Zimmer gemeinsam mit Yoko Ono den berühmten Song "Give Peace a Chance". In dem Zimmer kann man heute noch wohnen. © www.tripadvisor.de
Platz 5: Hotel Ritz, Paris. Das Ritz in Paris ist eine Legende. Es erlangte traurige Berühmtheit, als Lady Di mit Dodi Al Fayed 1997 von dort vor einem Paparazzi flüchtete und anschließend im Alma Tunnel tödlich verunglückte. © www.tripadvisor.de
Platz 4: Sunset Tower Hotel, West Hollywood. Direkt am Sunset Boulevard gelegen wurde das Sunset Tower Hotel nach seiner Eröffnung 1931 schnell zu einem Treffpunkt für Stars. Frank Sinatra und John Wayne stiegen schon dort ab. Wayne brachte sogar einen lebende Kuh mit auf sein Zimmer, weil er frische Kaffeesahne haben wollte. © www.tripadvisor.de
Platz 3: Mercer Hotel, New York. Direkt in Soho gelegen versteht sich dieses Haus als Hotel und Zuhause zugleich. Die meisten Gäste schätzen dieses Modell. Nicht so Russel Crowe. Der wurde furchtbar wütend, weil er nicht nach Australien telefonieren konnte, und warf sein Telefon nach einem Kellner. © www.tripadvisor.de
Platz 2: The Mark Hotel, New York. Diese Luxus-Herberge verfügt zweifelsohne über eine der besten Lagen der Welt an der New Yorker Upper East Side direkt am Central Park. Doch auch ein solches Juwel bleibt von unangenehmen Gästen nicht verschont. 1994 gastierten Schauspieler Johnny Depp und Model Kate Moss in der Präsidenten-Suite, die sie prompt verwüsteten. Depp wurde für die Aktion sogar verhaftet.  © www.tripadvisor.de
Platz 1: Adlon Kempinski in Berlin. Das noble 5-Sterne-Hotel hat einen ausgezeichneten Ruf und beherbergt täglich hochkarätige Gäste. Doch ein Gast machte das Haus ganz besonders berühmt: Michael Jackson. Der zeigte seinen Fans 2002 sein Baby und hielt es dabei so gefährlich weit über die Balkonbrüstung, dass es fast abstürzte. © www.tripadvisor.de

Farrow war zwischen 1966 und 1968 mit Sinatra verheiratet gewesen. Zwischen 1980 und 1992 war sie mit Woody Allen zusammen. Farrow hat insgesamt vier leibliche und zehn adoptierte Kinder. Die Trennung von Farrow und Allen hatte einen weltweiten Skandal ausgelöst, weil Allen ein Verhältnis mit Farrows Adoptivtochter Soon-Yi Previn hatte. Allen und Previn sind heute verheiratet und haben zwei Töchter adoptiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.