Iro, superkurz und knallbunt

Felicitas Woll wollte es punkig auf dem Kopf

+

Hamburg - Mit dem Alter wird man weiser: Als Teenie jedenfalls  wollte Schauspielerin Felicitas Woll immer einen Iro haben und war auch sonst recht experimentierfreudig.

Felicitas Woll (34) hätte als Teenager gerne eine Punk-Frisur gehabt. „Ich wollte mir damals selbst gern einen Iro rasieren, habe mich aber dann nie getraut“, sagte die mit der Fernsehserie „Berlin, Berlin“ bekanntgewordene Schauspielerin dem Magazin „Neon“ (September). „Immerhin habe ich mit Farbe experimentiert: gelb, lila, grün.“ Sie sei vom Punk fasziniert gewesen. „Mit fünfzehn habe ich mir die Haare superkurz schneiden lassen und strohblond gefärbt.“ Heute ist Woll weniger experimentierfreudig: Sie trage meistens Pferdeschwanz. „In meinem Schrank liegen unzählige Glätteisen und Lockenstäbe, aber seit ich eine Tochter habe, verbringe ich nur noch ein paar Minuten im Bad.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.