Österreichischer Extremsportler in der Kritik

Shitstorm nach Flüchtlings-Post von Felix Baumgartner

+
Felix Baumgartner bezeichnete die österreichische Regierung via Facebook als Idioten.

Santa Monica - Der Österreichische Extremsportler Felix Baumgartner hat für einen Eklat gesorgt. In einem Facebook-Post beschimpfte er die österreichische Regierung. Jetzt wütet ein Shitstorm.

"Steuerflüchtling & Wirtschaftsmigrant Felix Baumgartner hat eher wenig Verständnis für Flüchtlinge", "Was Red Bull scheinbar nicht verleiht: Hirn" oder "Schneller und höher ist noch nie jemand in meinem Ansehen gefallen." Das sind nur wenige der User-Kommentare, die derzeit zum "Idioten"-Post von Felix Baumgartner im Netz zu finden sind.

Der Red Bull Stratos Star, der 2012 als erster Mensch mit Schutzanzug und Fallschirm aus knapp 40 Kilometern Höhe auf die Erde gefallen war, hatte am Montag auf Facebook ein Bild veröffentlicht. Darauf steht der Satz: "Ein Land, in dem Angeln ohne Angelschein rechtlich bestraft wird und Menschen ohne Pass die Grenze überqueren, können nur IDIOTEN regieren."

Das ist doch mal eine Ansage!!!

Posted by Felix Baumgartner on Montag, 25. Januar 2016

Der Post wurde bis Dienstagnachmittag über 31.000 mal geliket, über 10.000 mal geteilt und über 1600 mal kommentiert.

Baumgartner rechtfertigt sich

Als Reaktion hat Baumgartner am Dienstag Vormittag einen weiteren Post verfasst. Darin veröffentlichte er Fakten zur Flüchtlingskrise und hofft, dass ihm "das armselige Geheule" in Zukunft erspart bleibt. Unter anderem bezichtigt er die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit ihrer "desaströsen Willkommenspolitik" nicht mehr zur Lösung des Problems beizutragen, sondern das "Problem selbst" zu sein.

Liebe Facebook Freunde, Fans, Hasser, Journalisten, Politiker und Sonstige!Es ist immer wieder erstaunlich welche...

Posted by Felix Baumgartner on Dienstag, 26. Januar 2016

ses

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.