Felix Magath einen Monat ohne Führerschein

+
Felix Magath war zu schnell unterwegs.

Celle - Schalke-04-Trainer Felix Magath muss wegen Raserei endgültig einen Monat lang auf das Autofahren verzichten. Seine Beschwerde gegen das Urteil wurde abgewiesen.

Das Oberlandesgericht Celle wies eine Beschwerde des Bundesligatrainers gegen ein Urteil des Amtsgerichts Uelzen zurück, mit dem Magath zu einem Monat Fahrverbot, 320 Euro Geldbuße und drei Punkten in Flensburg verurteilt worden war. Das Urteil gegen den Trainer wegen vorsätzlicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit sei damit rechtkräftig, teilte das Gericht am Mittwoch in Celle mit.

Magath war Ende März vergangenen Jahres auf einer Bundesstraße im Kreis Uelzen 143 km/h gefahren. Zulässig sind dort maximal 100 km/h. Gegen einen Bußgeldbescheid des Kreises legte er Widerspruch ein. Das Amtsgericht Uelzen bestätigte den Bescheid, weil Magath und sein Anwalt zur anberaumten Verhandlung nicht erschienen. Magaths Beschwerde gegen dieses Urteil verwarf nun das Oberlandesgericht als unbegründet.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.