Ferch zu Karl May Festspielen: "Sag niemals nie..."

+
Der Schauspieler Heino Ferch ist ein passionierter Reiter. Foto: Horst Ossinger

Hamburg (dpa) - Heino Ferch (52), Schauspieler ("Der Untergang", "Tod eines Mädchens") und begeisterter Polospieler, könnte unter Umständen Gefallen finden an einem Auftritt bei den Karl May Festspielen in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein).

"Sag niemals nie, würde ich sagen", zitierte der erfahrene Reiter auf eine Frage der Deutschen Presse-Agentur verschmitzt einen James-Bond-Filmtitel. "Es gibt eine Menge toller Kolleginnen und Kollegen, die in Segeberg mitgeritten sind und viel Spaß hatten, an den actionreichen und humorvollen Inszenierungen mitzuwirken."

"Ich bin, wenn ich daheim bin und freihabe, jeden Tag im Sattel", sagte Pferdefreund Ferch. Er ist mit der früheren Vielseitigkeitsreiterin Marie-Jeanette Steinle verheiratet, die für Deutschland im Nationalteam startete und ebenfalls zum Polosport wechselte. Bevor er Marie-Jeanette kennenlernte, habe er zwar schon ein bisschen reiten können, "aber so mäßig, wie halt Schauspieler reiten, wenn sie sich auf Rollen vorbereiten", sagte Ferch. "Ich kenne die Karl May Festspiele aus meiner Kindheit - ich bin ja ein Kind des Nordens - und habe mir das mehrfach angeschaut. Mir hat das viel Freude gemacht - also warum nicht? Es wäre eine sicherlich Spaß machende Herausforderung", sagte Ferch schmunzelnd.

Werner-PR

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.