"Fergie" stemmt sich gegen die Pleite

+
"Fergie" will alles tun, um eine Insolvenz zu verhindern.

London - Sarah Ferguson stemmt sich mit Macht gegen eine drohende Pleite. Die frühere Schwiegertochter der Queen von England wolle alles tun, um eine Insolvenz zu verhindern.

Das sagte ihr Sprecher am Sonntag in London, nachdem die Zeitung “Sunday Telegraph“ von einem Schuldenberg der Herzogin von York in Höhe von Fünf- Millionen-Pfund (rund sechs Millionen Euro) berichtet hatte. Diese Zahl sei jedoch deutlich zu hoch, erfuhr die Nachrichtenagentur PA aus Fergusons Umfeld. Die wahre Größenordnung liege “näher an der Zwei-Millionen-Pfund-Marke“. Hintergrund des Schuldenberges ist möglicherweise die Pleite einer US-Firma, an der Ferguson beteiligt war.

Dem Bericht des “Sunday Telegraph“ zufolge ist Königin Elisabeth II. “tief besorgt“ über die finanzielle Situation der Ex-Frau ihres zweitältesten Sohnes, Prinz Andrew. Mindestens ein wichtiger Berater des Hofes sei der Meinung, dass ein geordneter Konkurs “jetzt die beste Lösung“ sei. “Fergies“ Sprecher sagte, der Konkurs sei “eine Option“, es gebe aber weitere. Jetzt zu sagen, es komme zum Konkurs, sei “verfrüht“.

Das Finanzdesaster der 50 Jahre alten Herzogin war publik geworden, nachdem sie im Mai versucht hatte, dem US-Klatschmagazin “News of the World“ gegen Geld ein Interview mit ihrem Ex-Mann zu vermitteln. Wenig später sprach sie in der US-Fernsehtalkshow von Oprah Winfrey von “wesentlichen“ Schulden. Ihr Sprecher sagte am Sonntag, alle privaten Außenstände seien inzwischen beglichen. Offen seien nur noch geschäftliche Schulden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.