Fernsehfilmpreis geht an "Meine Tochter Anne Frank"

+
Die Hauptdarsteller des Fernsehfilmpreis-Gewinners "Meine Tochter Anne Frank". Foto: Frank Rumpenhorst

Baden-Baden (dpa) - Der Film "Meine Tochter Anne Frank" hat den Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie für Darstellende Künste beim 27. Fernsehfilm-Festival in Baden-Baden gewonnen.

Das ARD-Dokudrama (HR/WDR/RBB) sei ein berührender, wohltuender und stiller Film. Es sei kein pompöses Gedenken, vielmehr ein Triumph des liebenswürdigen Eingedenkens, begründete die Jury ihre Entscheidung.

Der diesjährige Preis für darstellerische Leistungen ging an Christiane Paul für ihr Schauspiel in "Unterm Radar" (WDR/ ARD DEGETO). Einen Sonderpreis für ihre darstellerische Leistung erhielten Barbara Auer und Matthias Brandt ("Polizeiruf 110 - Kreise", BR). Auer und Brandt seien Bescheidenheitsartisten und Sparsamkeitskünstler, lobte die Jury.

Der Fernsehfilm "Die Ungehorsame" (ProSiebenSat.1) gewann den 3sat-Zuschauerpreis. Der Sender hatte alle zwölf Filme des Wettbewerbs ausgestrahlt, die Zuschauer konnten abstimmen. Der diesjährige Preis der Studentenjury ging an den Fernsehfilm "Ein großer Aufbruch" (ZDF), den Hans Abich Preis für besondere Verdienste im Bereich Fernsehfilm erhielt Matthias Brandt.

Das Fernsehfilm-Festival Baden-Baden wird seit 1989 jährlich veranstaltet.

Fernsehfilm-Festival Baden-Baden

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.