Zu fett! Flugverbot für Regisseur Kevin Smith

+
Pilot wirft Kevin Smith wegen Übergewicht aus dem Flugzeug.

Los Angeles - Ganz schön dreist: Hollywood-Regisseur Kevin Smith ist in Kalifornien aus einem Flugzeug geworfen worden, weil er der Fluggesellschaft zu dick ist.

Auf seiner Twitter-Seite machte Smith seinem Ärger über dem Zwischenfall Luft. „Liebe Southwest Air“, schrieb der 39-Jährige gestern bei Twitter, „ich weiß, dass ich fett bin. Aber durfte mich Kapitän Leysath wirklich aus dem Flugzeug werfen?“

Er habe anschließend keine Probleme gehabt, mit einem anderen Flug ins 600 Kilometer entfernte Burbank bei Los Angeles zu kommen. Die Fluggesellschaft rechtfertigte ihr Vorgehen mit den Beschwerden von Kunden, denen die Dicken zu sehr auf die Pelle rücken.

Er sei zwar “ziemlich fett“, trotzdem habe er das Recht zu fliegen. Fans des Regisseurs reagierten empört. Die Fluggesellschaft entschuldigte sich daraufhin zunächst auf ihrer eigenen Twitter-Seite und später in einer Erklärung auf ihrer Website.

Southwest habe Smith auf einem späteren Flug untergebracht, ihm einen Gutschein über 100 Dollar (74 Euro) überreicht und sich telefonisch bei ihm entschuldigt, hieß es. Beide Seiten bestätigten, dass Smith für den Flug von Oakland nach Burbank in Kalifornien eigentlich zwei Sitzplätze gebucht hatte. Er entschied sich aber kurzfristig für einen früheren Flug, und auf der Standby-Liste war nur noch ein Platz frei.

Smith betonte, dass er beide Armlehnen nach unten klappen und seinen Sicherheitsgurt schließen konnte - Kriterien, die von der Fluggesellschaft für den Transport übergewichtiger Passagiere festgelegt wurden. Smith wurde mit Filmen wie “Chasing Amy“, “Stirb Langsam 4.0“ oder “Zack and Miri Make a Porno“ bekannt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.