Frontmann entschuldigt sich rührend

Foo Fighters sagen nach Beinbruch Tournee ab

+
Beim Konzert in Göteborg stürzte Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl von der Bühne und brach sich das Bein.

London - Nach dem Beinbruch ihres Frontmanns Dave Grohl während eines Konzerts in Schweden hat die US-Rockband Foo Fighters den Rest ihrer Europatournee abgesagt.

Grohl kündigte am Dienstag an, auf den Rat seiner Ärzte zu hören und sein Bein hochzulegen. "Es bringt mich um, das sagen zu müssen... die Ärzte haben uns gesagt, wir sollen die Shows absagen", schrieb Grohl auf der Website der Band. "Ich muss jetzt erstmal dafür sorgen, dass wir noch JAHRE von Auftritten vor uns haben."

Grohl war am Freitagabend während eines Konzerts in Göteborg beim zweiten Song von der Bühne gestürzt. Der 46-Jährige ließ sich ins Krankenhaus bringen - und kehrte nach einer einstündigen Unterbrechung auf die Bühne zurück. Mit Gipsbein im Sitzen setzte er das Konzert fort. Dies sei ohne Zweifel die "verrückteste Foo Fighters Show in den 20 Jahren seit Bestehen der Band gewesen", schrieb Grohl.

Insgesamt sagten die Foo Fighters fünf Konzerte in Europa ab, darunter ihren Auftritt beim legendären Glastonbury-Festival am 26. Juni in England, wo die Band zu den Stars gehört hätte. Auch zwei Konzerte im Londoner Wembley-Stadion sind von der Absage betroffen. Im Juli sind bislang Konzerte in den USA, Kanada und Japan geplant.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.