Nächster Abschied von Hollywood-Star

Kultfilme wie „Scarface“ und „Jurassic Park“ machten ihn berühmt: Trauer um Film-Legende

+
Geno Silva war in Brian De Palmas Kultfilm „Scarface“, an der Seite von Hauptdarsteller Al Pacino (m.) zu sehen.

Hollywood trauert um eine weitere Film- und Fernseh-Ikone. Kultfilme wie „Scarface“ und „Jurassic Park“ machten ihn berühmt.

  • Schon wieder verliert Hollywood eine Film-Legende.
  • Der Kinostar Geno Silva ist gestorben.
  • International bekannt wurde er durch den Kultfilm „Scarface“.

Los Angeles - Die us-amerikanische Film-Legende Geno Silva ist tot. Der aus zahlreichen Serien und Filmen bekannte Schauspieler ist im Alter von 72 Jahren gestorben. 

Geno Silva tot: Kultfilme wie „Scarface“ und „Jurassic Park“ machten ihn berühmt

International bekannt wurde Silva im Jahr 1983 durch seine wohl bedeutendste Rolle im Gangster-Kultstreifen „Scarface“ von Brian De Palma. An der Seite von Al Pacino spielte Silva darin die Rolle des „The Skull“ (übersetzt: Schädel). Auch in Steven Spielbergs „Jurassic Park“ (1997) oder dem Thriller „Mulholand Drive“ von David Lynch aus dem Jahr 2001 war er zu sehen. Viele erinnern sich an seinen Auftritt in „Extreme Rage“ (2003) mit Vin Diesel.

Silva war nicht nur auf der Kino-Leinwand zu sehen, sondern wirkte auch am Broadway mit und hatte zahlreiche Auftritte in Fernsehserien. Dort war er unter anderem in  „Walker Texas Ranger“, „Miami Vice“ oder „Stark Trek“ zu sehen. Seine Karriere erstreckte sich insgesamt über mehr als vier Jahrzehnte. 

Geno Silva tot: Familie teilt Todesursache mit

Silva wurde am 20. Januar 1948 in Albuquerque, New Mexico, geboren. Er hinterlässt seine Frau Pamela, eine Tochter und zwei Enkelkinder. Wie der „Hollywood Reporter“ unter Berufung auf seine Familie berichtet, starb die Film-Legende am 9. Mai in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen seiner Demenzerkrankung

In den vergangenen Tagen musste die Filmbranche bereits von weiteren Hollywood-Größen wie Komiker Fred Willard oder „King of Queens“-Star Jerry Stiller Abschied nehmen. Auch der Tod der französischen Filmlegende Michel Piccoli sorgte am Montag für Trauer.

va

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.