Film mit Sacha Baron Cohen: "Der Spion und sein Bruder"

+
Sacha Baron Cohen als Nobby (M) im Film "Der Spion und sein Bruder". Foto: Sony Pictures

Berlin (dpa) - Nach Ali G., Borat und Brüno kommt jetzt Nobby: Der britische Kult-Komiker Sacha Baron Cohen hat einen neuen Film: "Der Spion und sein Bruder". Der Schauspieler spielt Nobby, den "größten Vollidioten auf dem Planeten", wie es in der Filmankündigung heißt.

Der hat eigentlich alles, was man sich in dem heruntergekommenen englischen Fischerort Grimsby wünschen kann: die schönste Freundin im ganzen Nordosten Englands (Rebel Wilson/"Pitch Perfect") und neun Kinder. Er vermisst nur seinen kleinen Bruder Sebastian (Mark Strong/"The Imitation Game") schrecklich, der als Kind von einer anderen Familie adoptiert wurde.

Als Nobby endlich erfährt, wo sein Bruder sich aufhält, ist er überglücklich. Das Problem: Sebastian ist Agent beim britischen Auslandsgeheimdienst MI6 und auf der Flucht, weil er fälschlicherweise unter Verdacht steht, die ganze Welt in Gefahr bringen zu wollen.

(Der Spion und sein Bruder, Großbritannien/USA 2016, 83 Min., FSK nicht bekannt, von Louis Leterrier, mit Sacha Baron Cohen, Mark Strong, Rebel Wilson, Penélope Cruz)

Der Spion und sein Bruder

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.