83-jährige Filmlegende

Omar Sharif an Alzheimer erkrankt

+
Omar Sharif ist an Alzheimer erkrankt.

Los Angeles - Mit "Lawrence von Arabien" und "Doktor Schiwago" wurde er in den 60er-Jahren zum Weltstar. Jetzt ist Schauspieler Omar Sharif (83) an Alzheimer erkrankt.

Der Sohn des Schauspielers, Tarek Sharif, hatte die Diagnose am Wochenende in einem Interview der spanischen Zeitung „El Mundo“ bekanntgemacht: „Mein Vater hat Alzheimer. Es ist schwer zu sagen, in welcher Stufe (der Krankheit) er sich befindet“, sagte der 58-Jährige. Der 83-Jährige ruhe sich in Ägypten aus, sagte wie sein Agent Steve Kenis am Montag (Ortszeit) der „Los Angeles Times“. Weitere Einzelheiten nannte er nicht.

Der in Ägypten geborene Schauspieler war mit seiner Nebenrolle als Scheich in „Lawrence von Arabien“ 1962 international zum Star geworden. Darin spielte er an der Seite von Peter O'Toole. Auch als „Doktor Schiwago“ machte er Furore und war neben Barbra Streisand in „Funny Girl“ zu sehen. Einen großen Erfolg feierte er 2003 mit „Herr Ibrahim und die Blumen des Koran“. In dem Film des Franzosen François Dupeyron war der gealterte Charmeur noch einmal zur schauspielerischen Hochform aufgelaufen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.