Filmpreis für Al Pacino in Venedig

Venedig - Oscar-Preisträger Al Pacino wird beim Filmfestival Venedig für sein Lebenswerk geehrt. Der 71-Jährige nimmt am Sonntagabend den “Jaeger-Le Coultre Glory to the Filmmaker 2011 Award“ entgegen.

Pacino sei “ein fantastischer Regisseur, dessen Erfahrung kostbar und originär ist, und die Welt des zeitgenössischen Films bereichert“, erklärte Festivaldirektor Marco Müller anlässlich der Preisverleihung laut einer vorab verbreiteten Erklärung.

Pacino, der häufig Gangsterrollen wie in “Der Pate“ und “Scarface“ spielte, stellte am Sonntag auch sein neues Werk als Regisseur vor: Die Dokumentation “Wilde Salome“ begleitet Pacino bei den Proben zu dem Oscar Wilde-Stück “Salome“ und forscht gleichzeitig Wildes Leben nach. “Ich wollte eine Collage machen und verschiedene Dinge zusammenfügen“, erklärte Pacino am Sonntag. Das Werk, der außer Konkurrenz läuft, sollte am Abend nach der Preisverleihung im Premierensaal des Filmfests gezeigt werden.

Diese Stars laufen in Venedig über den roten Teppich

Diese Stars laufen in Venedig über den roten Teppich

Mit der jährlich vergebenen Auszeichnung wird bei dem Festival Venedig die Arbeit eines zeitgenössischen Filmschaffenden geehrt. 2010 ging sie an den indischen Regisseur Mani Ratnam.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.