Mehrfacher Oscar-Preisträger

Filmregisseur Milos Forman ist tot

+
Milos Forman war ein weltberühmter Regisseur.

Der tschechische Regisseur Milos Forman erlangte Weltruhm durch Filme wie „Einer flog über das Kuckucksnest“. Jetzt starb er im Altern von 86 Jahren.

Der erfolgreiche Filmregisseur Milos Forman ist tot. Wie tschechische Medien am Samstag berichteten, starb der Oscar-Preisträger, der in den USA lebte, am Freitag im Alter von 86 Jahren nach kurzer Krankheit im Kreis seiner Familie.

"Er ist friedlich im Kreis seiner Familie und Vertrauten eingeschlafen", zitierte die tschechische Nachrichtenagentur CTK Formans Frau Martina. Der gebürtige Tscheche erlangte Weltruhm durch Filme wie "Einer flog über das Kuckucksnest" (1975) und "Amadeus" (1984). Für beide Filme wurde Forman mit dem Oscar ausgezeichnet.

Forman kam am 18. Februar 1932 in Caslav östlich von Prag zur Welt. Seine Eltern wurden von den Nazis in NS-Konzentrationslagern ermordet. Kurz vor dem Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes im August 1968 in der Tschechoslowakei ging er ins Exil, zunächst nach Frankreich, dann in die USA.

Der Erfolg mit dem Psychiatrie-Drama "Einer flog über das Kuckucksnest" mit Jack Nicholson in der Hauptrolle machte Forman berühmt. Weitere Produktionen wie der Musical-Film "Hair" (1979), die Mozart-Verfilmung "Amadeus" oder "Larry Flynt - die nackte Wahrheit" (1996) markierten seine erfolgreiche Karriere als Filmemacher.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.