"Sorry Leute"

Flughafen gesperrt: Moderator Schölermann verpasst "Taff"

+
Thore Schölermann hat es nicht zur Sendung geschafft.

München - Er hat alles gegeben, konnte aber nicht auf Sendung: Moderator Thore Schölermann (31) hat wegen der Teilsperrung des Flughafens Köln/Bonn am Montag seine Live-Sendung "Taff" verpasst.

Die ging pünktlich um 17.00 Uhr aus dem ProSieben-Studio in Unterföhring bei München auf Sendung. Co-Moderatorin Annemarie Carpendale (38) musste allerdings allein auf Sendung.

"Sorry Leute... Ich habe alles gegeben", schrieb Schölermann auf seiner Facebook-Seite.

Zuvor war er mit dem Taxi zum Düsseldorfer Flughafen gefahren, um von dort nach München zu fliegen, wie er auf Instagram schrieb.

Ein Mann war am Vormittag unkontrolliert in den Sicherheitsbereich des Airports Köln/Bonn gelangt und hatte damit ein erhebliches Chaos ausgelöst. Nach ersten Erkenntnissen wollte er nur seinen Flug schnell erwischen. Der Flugbetrieb wurde seit 11.15 Uhr am Montag spürbar eingeschränkt. Rund 2500 Passagiere waren betroffen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.