Fötus-Modell: Das Baby aus dem 3D-Drucker

+
Fötus in einer Gebärmutter, aufgenommen in Thailand. Foto: Barbara Walton

Berlin (dpa) - Die schwarz-weißen Ultraschall-Bilderrätsel sind vorbei. Werdende Eltern können sich ihr Baby jetzt schon vor der Geburt ausdrucken lassen - als lebensgroße 3D-Figur.

Firmen unter anderem aus Japan und den USA erstellen anhand von 3D-Ultraschallbildern Plastikskulpturen des ungeborenen Kindes. Die Eltern müssen sich nur für eine Hautfarbe - hell, mittel, dunkel - und eine Position entscheiden, in der ihr Baby gezeigt werden soll.

Rund 500 Euro kostet ein lebensgroßer Baby-Druck. Es geht aber auch kleiner - als Handy- oder Schlüsselanhänger. Eines jedoch haben die Figuren und die traditionellen Ultraschallbilder gemeinsam: Bei beiden braucht es etwas guten Willen, um darin die Niedlichkeit des Nachwuchses zu entdecken. (Amerikanischer Anbieter: http://dpaq.de/b0jHV ; Japanischer Anbieter: http://dpaq.de/3o9QI)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.