Pferdefliege nach Beyoncé benannt

+
Das schön geformte Hinterteil des Insekts "Scaptia (Plinthina) beyonceae" habe den Forscher an die Kurven von Beyoncé erinnert.

Canberra - Die Spezies war bereits im Geburtsjahr der US-Sängerin, 1981, entdeckt, bislang aber noch nicht getauft worden. Wieso sie jetzt den Namen "Beyoncé" trägt:

Ein australischer Forscher fand das goldene Hinterteil einer Pferdefliege so „bootylicious“, dass er für die Schönheit nur einen Namen passend fand: Beyoncé.

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten

Die 100 heißesten Frauen aller Zeiten: Drei Deutsche sind dabei!

Der 24-jährige Bryan Lessard von der australischen Forschungsorganisation CSIRO sagte, mit dem Namen Scaptia (Plinthina) beyonceae wolle er Beyoncé, deren Fan er sei, Tribut zollen. Er hoffe, dass die Sängerin es als Kompliment ansehe, Namenspatin für eine Pferdebremse zu sein. Die Sängerin hatte mit ihrer ehemaligen Gruppe, Destiny's Child, den Hit „Bootylicious“.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.