Münte und seine Michelle

1 von 10
Franz Müntefering (69) und Michelle Schumann (29) im Juni 2009 auf einem SPD-Pressefesft in Berlin.
2 von 10
Seit Mai 2009 sind die beiden offiziell ein Paar.
3 von 10
Auf dem Pressefest im Juni stellte Münte seiner Freundin den Parteifreunden vor: „Erstens: Es gibt sie. Zweitens: Sie ist hier. Drittens: Wir mögen uns.“ Und er fügte hinzu: „Mehr kann man dazu nicht sagen.“
4 von 10
Müntes neue Lebensgefährtin, die aus Herne im Ruhrgebiet stammt, arbeitete bis vor kurzem im Büro Münteferings im Berliner Willy-Brandt-Haus als wissenschaftliche Mitarbeiterin.
5 von 10
Michelle Schumann lässt ihren 40 Jahre älteren Freund Franz Müntefering einen ganz neuen Blick auf die Dinge dieser Welt werfen. „Das ist eine Bereicherung. Man lernt eine andere Lebenssicht kennen, es stoßen unterschiedliche Lebenserfahrungen aufeinander“, sagte der 69-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.
6 von 10
„Man muss bereit sein, vom anderen zu lernen und neugierig zu bleiben.“ Er glaube nicht, dass der Altersunterschied als Problem gesehen werde – „erst recht nicht in der SPD. Wenn ja, müsste man es ändern“, sagte Müntefering.
7 von 10
Der SPD-Vorsitzende und seine Freundin kommen am Samstag, 13. Juni 2009, in Berlin zum Internationalen Presseabend. Die Veranstaltung der Parteizeitung "Vorwärts" fand am Vorabend des Bundesparteitages statt.
8 von 10
Damals waren sie noch kein Paar: Michelle Schumann (links) am 20. August 2005 als stellvertretende SPD-Unterbezirksvorsitzende im Straßenwahlkampf in Herne zusammen mit dem SPD-Vorsitzenden Franz Müntefering (rechts) und ihrem damaligen Chef, dem Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Gerd Bollmann.
9 von 10
Die studierte Journalistin aus Herne (Westfalen) ist seit 1999 SPD-Mitglied, gilt im nordrhein-westfälischen SPD-Landesverband als Nachwuchstalent. Müntefering ist seit Sommer vergangenen Jahres Witwer.

Berlin - Münte und seine Michelle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.