Anwalt bevorzugt Einigung ohne Gericht

Fan mit Flasche verletzt: Kommt Cro mit blauem Auge davon?

Koblenz - Cro wollte seinem Publikum nur eine Flasche Wasser zuwerfen. Dummerweise traf er dabei eine Frau am Kopf. Die 35-Jährige stellte Strafanzeige, der die Behörden jedoch nicht nachgehen werden.

Nach einem Vorfall während eines Konzerts in Rheinland-Pfalz ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht gegen Rapper Cro. Eine Konzertbesucherin wirft dem Rapper vor, sie mit einer gefüllten Plastikflasche am Kopf getroffen und verletzt zu haben. Deswegen stellte sie Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft Koblenz erklärte am Freitag, sie werde keine Ermittlungen einleiten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft war die Verletzung beim Konzert auf der Loreley-Bühne in St. Goarshausen im August Folge eines unglücklichen und so nicht zu erwartenden Geschehensablaufs. Der Frauen stehe die Möglichkeit offen, Schadenersatz- oder Schmerzensgeldforderungen auf dem Zivilrechtsweg durchzusetzen. Der Anwalt der 35-Jährigen sagte, er versuche, zivilrechtliche Ansprüche außergerichtlich durchzusetzen. Klappe das nicht, sei eine Klage möglich. Das Management von Cro wollte sich nicht weiter dazu äußern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.