Sexappeal wegen Staatsbürgerschaft

Ryan Gosling: Darum stehen die Frauen auf ihn

+
Ryan Gosling: Frauen stehen auf den Kanadier - das liegt an seiner Staatsbürgerschaft, erklärt der Hollywoodstar.

Ottawa - Hollywoodstar Ryan Gosling gilt als Frauenschwarm. Er selbst hat eine ganz einfache Erklärung für diese Wirkung, die er auf das weibliche Geschlecht hat. Es hat mit seiner Staatsbürgerschaft zu tun.

Hollywoodstar Ryan Gosling (36) („The Big Short“) hat für seinen Ruf als Frauenschwarm eine ungewöhnliche Erklärung. Es sei seine kanadische Staatsbürgerschaft, die ihn für viele attraktiv mache. „Das ist das einzige, was Sinn macht“, sagte er dem Männermagazin „GQ“ (Montag). „Ich glaube, Amerika realisiert gerade erst, dass es einen Ort namens Kanada gibt“, sagte der Schauspieler.

Gosling gilt seit 2011 als Frauenheld. Damals hatte eine US-amerikanische Studentin in ihrem Blog Fotos von Gosling veröffentlicht, auf denen sie ihm feministische Sprüche in den Mund legte. Die Memes kursierten bald weltweit im Internet. 

Zurzeit ist Gosling im Film „La La Land“ zu sehen, der für einen Golden Globe nominiert wurde. Er selbst geht in der Kategorie „Bester Schauspieler in einem Musical-Film oder einer Komödie“ ins Rennen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.