Frederick Lau hat heimlich geheiratet

+
Sie sind längst verheiratet: Frederick Lau und seine Frau Annika. Foto: Jörg Carstensen

Berlin (dpa) - Kurz vor seinem Lola-Gewinn hat der Schauspieler Frederick Lau (25) ein Geheimnis preisgegeben: Er hat die Fernsehmoderatorin Annika Kipp geehelicht.

"Wir sind ja schon verheiratet", verriet Lau der "Bunten" auf dem roten Teppich bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises. Beide hielten ihre Eheringe in die Kamera. "Schon voll lange", fügte Lau hinzu.

"Es war heimlich und eher spontan", erklärte die 36-jährige Kipp im Interview mit der "B.Z.". "Ich habe meinen Namen hergegeben und heiße jetzt Lau." Die beiden heirateten demnach standesamtlich, eine kirchliche Hochzeit soll folgen.

Der Berliner Lau erhielt am vergangenen Freitag bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises für seine Rolle in "Victoria" die Goldene Lola als bester männlicher Hauptdarsteller. Mit Kipp hat er eine gemeinsame Tochter namens Liselotta.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.